Exerzitien mit P. Pius

Sie sind hier: Startseite Geistliche Impulse ... zu Heiligenfeste ULRIKA-GEDICHT

Startseite
Jahresprogramm
Vorschau
Predigten
Vorträge
Bildmeditationen
Geistliche Impulse
   ... zur Adventszeit
   ... zu Weihnachten
   ... zur Fastenzeit / Karwoche
   ... zu Ostern
   ... zu Pfingsten
   ... zu Heiligenfeste
   ... zu Herrenfeste
   ... im Laufe des Kirchenjahres
   ... zu sonstigen Anlässen
   ... zum Umgang mit der Zeit
   ... zur Stille / Mitte
   Gebete
   Geschichten / Legenden
Persönliches
Fotogalerie
Kontakt
Links
 
 
 
 

ULRIKA-GEDICHT

1987, im Jahr der Seligsprechung von Schwester Ulrika Nisch, dichtete die Benediktinerin Silja Walter folgende Zeilen:

Du bist zur Quelle hinabgestiegen,

Ulrika, selige Magd.

Da sahst du den Schatz der Herrlichkeit liegen

und hast ihn zu heben gewagt.

O Leben,

o Reichtum,

den Armen und Kleinen

und Herzensreinen

geschenkt!

 

Du ließest dich finden von Gottes Verlangen,

Ulrika, selige Magd.

Du bist in sein Herz, seine Lieb‘ eingegangen

und hast ihm kein Opfer versagt.

O Liebe,

o Freiheit,

die alles für alles

in Herzensfreude

verschenkt!

 

Du brachtest den Tag, seine Stunden zum Glühen,

Ulrika, Jüngerin, Braut.

Im Dienen und Leiden, im Ruhen und Knien

hast du den Geliebten geschaut.

O Leben

in Christus,

den Weisen und Klugen verborgen

von Kleinen

erkannt!

 

Du musstest die Nacht deines Meisters durchstehen,

Ulrika, Jüngerin, Braut.

Und so ins Geheimnis des Königs eingehen,

das er dem, der ihm folgt, anvertraut.

O Leben

durch Sterben!

Es macht uns dem Menschen und Gott

Jesus Christus

verwandt!

   Druckansicht

 

Seitenanfang