Exerzitien mit P. Pius

Sie sind hier: Startseite Geistliche Impulse ... im Laufe des Kirchenjahres Wer bin ich für dich

Startseite
Jahresprogramm
Vorschau
Predigten
Vorträge
Bildmeditationen
Geistliche Impulse
   ... zur Adventszeit
   ... zu Weihnachten
   ... zur Fastenzeit / Karwoche
   ... zu Ostern
   ... zu Pfingsten
   ... im Laufe des Kirchenjahres
   ... zu sonstigen Anlässen
   ... zum Umgang mit der Zeit
   ... zur Stille / Mitte
   Gebete
   Geschichten / Legenden
Persönliches
Fotogalerie
Kontakt
Links
 
 
 
 

Wer bin ich für Dich

- gekürzt auch als Kommunionmeditation möglich -

(24. Sonntag im Lesejahr B)

Jesus fragt heute im Evangelium seine Jünger: „Für wen halten mich die Leute?“ (Fridolin Stier übersetzt nah am Urtext: „Was sagen die Leute, wer ich sei?“) Sie geben Antwort und nennen Johannes, den Täufer, Elija und andere Propheten.

Dann fragt Jesus die Seinen direkt und unmittelbar: „Ihr aber, für haltet ihr mich?“ (Fridolin Stier: „Ihr aber – was sagt ihr, wer ich sei?“) Petrus macht sich zum Sprecher aller und sagt zu Jesus:

„Du bist der Messias!“

 

Von Frere Roger Schutz begleitet mich schon seit Jahren, ja Jahrzehnten, ein kurzer Text, den ich einmal bei Einzelexerzitien von meinem Exerzitienbegleiter bekommen habe und der mich nach wie vor sehr anspricht. Dieser Text des früheren Priors der Brüdergemeinschaft von Taize greift die Frage Jesu auf, um die es im heutigen Evangelium vorrangig geht: Wer bin ich für dich?

 

„Du bist der, der mich liebt bis ins Leben, das niemals endet. Du öffnest mir den Weg zum Wagnis.

Du gehst mir auf dem Weg der Heiligkeit voran. Glücklich ist dort, wer grenzenlos liebt, bis in den Tod.

Du bist es, der Tag und Nacht in mir betet, ohne dass ich wüsste wie.

Mein Stammeln ist Gebet: dich bei deinem Namen nennen, darin erfüllt sich unsere Gemeinschaft.

Du hast es mir wiederholt gesagt: Lebe das, was du vom Evangelium verstanden hast, und sei es noch so wenig.

Verkünde mein Leben unter den Menschen! Folge mir nach!“

   Druckansicht

 

Seitenanfang